Apfelkuchen-Backrezept ohne Zucker

Diesmal möchte ich mein neues zuckerfreies Apfelkuchen-Rezept vorstellen. Natürlich können anstelle von Äpfeln auch z.B. Zwetschken, Aprikosen, Erdebeeren o.Ä. verwendet werden. Ich bin ganz begeistert wie lecker so ein Obstkuchen ohne Zucker sein kann (und alle, die den Kuchen probiert haben, stimmen mir hier zu)!

Zutaten (für eine runde Kuchenform von ca. 30cm Durchmesser):

150 gr. (Vollkorn-)Mehl

2 TL Backpulver

4-5 Äpfel

ca. 15 Datteln (ca. 20 Min. in Wasser eingeweicht)

2 Eier

100 gr. Butter

Zimt

Wahlweise: Rosinen, gehackte Walnüsse

Mehl und Backpulver mischen und auf die Seite stellen. Äpfel schälen und nach Wunsch schneiden (Scheiben, Viertel…). Datteln mit Eiern und Butter klein pürieren und mit Mehl-Backpulvermischung zu einem Teig verarbeiten. In eine gefettete Backform geben und verteilen (es sollte ein Rand von 1-2cm geben). Zur Hilfe kann man hierzu einen Esslöffel nehmen, den man vor jedem Streichen kurz in kaltes Wasser tunkt (so klebt der Teig nicht an). Äpfel nach Belieben darauf verteilen, kräftig Zimt darüber geben und möglicherweise Rosinen und/oder Walnüsse. Bei 180ºC ca. 1 Stunde backen.

Jetzt bin ich gespannt, wie Euch dieser zuckerfreie Apfelkuchen schmeckt…

Gutes Gelingen!!!

About these ads

22 Kommentare »

  1. Naturfreund said

    Hallo ich bins wieder :-)
    Wieder ein DICKES Lob – der Apfelkuchen ist ein Traum!!!!
    Am besten passt dazu eine Vanillesoße (selbstgemacht und natürlich OHNE Zucker).
    Vielen Dank nochmal für die viielen leckeren Rezepte, es macht total spaß diese auzuprobieren und zu genießen ;-)
    Auf zum nächsten Rezept…. lecker
    Liebe Grüße und nochmals DANKE

  2. Celia said

    Vielen Dank für die Rückmeldung!!! Das freut mich TOTAL!!!
    Sag mal, wie geht denn die Vanillesoße ohne Zucker?! Hört sich super lecker an zusammen mit dem Apfelkuchen (und sicherlich auch mit dem (natürlich!) zuckerfreien Apfestrudel).
    Wenn ich darf, stelle ich das Rezept dann auf den Blog. :)
    Liebe Grüße,
    Celia

  3. Naturfreund said

    Na klar hier das Rezept ;-)

    1/2l Milch
    1/2 Vanilleschote
    1pr Salz
    1-2El Speisestärke
    1 Eigelb

    Vanilleschote aufschneiden und das Mark mit einem Messer herauskratzen.

    5El Milch mit Stärke verrühren, rest Milch mit der ausgekratzten Vanilleschote und dem Vanillemark aufkochen.

    Speisestärke und das Eigelb in die Milch geben und verquirlen. Herd ausschalten und die Soße noch 1/2min nachköcheln lassen, dabei mehrmals umrühren.

    Liebe Grüße

  4. Celia said

    Super, vielen liebe Dank für das Vanillesoßenrezept – das erste zuckerfreie Rezept, dass ich kenne. :) Ich werd’s beim nächsten Apfelkuchen oder Apfelstrudel gleich mal ausprobieren…
    LG,
    Celia

  5. Naturfreund said

    Hallo Celia,
    Mir ist gerad noch ein ganz leckers Quarkkeulchenrezept eingefallen (natürlich ohne Zucker) :-)

    1-2 Birnen (um so mehr Birnen um so Fruchtiger werden Sie)
    500g Quark
    2-3El Mehl zum binden
    Mehl zum besteuben und
    Öl zum Backen

    Die Birnen schälen, kerngehäuse entfernen und dann in kleine Stücke schneiden, den Quark plus das Mehl (zum binden) hinzufügen und mit einen Löffel alles schön vermengen. Sollte der Teig zu doll kleben kann man noch etwas Mehl hinzugeben.
    Auf einen Teller großzügig Mehl geben, aus den Teig Quarkkeulchen große Buletten formen (evtl Hände mehlen) und im Mehl wenden.
    Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Quarkkeulchen darin backen( am besten erst wenden wenn die Unterseite schon schön goldbraun ist und nach bedarf etwas Öl zugeben).
    Schmeckt total lecker mit selbstgemachten Apfelmus – versprochen!

    Liebe Grüße :-)

  6. Celia said

    Hallo Naturfreund!
    Danke für das zwei Rezpet! Sag mal, kann ich diese beiden Rezepte (Vanillesoße und Quarkkeulchen) vielleicht als Artikel auf meinen Blog stellen?! So erreichen sie mehr Leute… und ich glaube, das ist es wirklich wert. Hört sich beides einfach super lecker an!
    LG

  7. Naturfreund said

    Hallo Celia,
    Na klar, gerne kannst du die Rezepte auf deinem Blog einstellen.
    Viel spaß beim probieren :-)
    Wie lange lebst du eigentlich schon Zuckerfrei?
    LG

  8. Celia said

    Klasse, dann werde ich Deine Rezepte ganz bald als Post erstellen und auf Mutter Natur veröffentlichen. Vielen Dank!
    Ich muss zugeben, dass ich selbst nicht ganz zuckerfrei lebe. Da mein Mann Diabetes hat, haben wir uns viel mit dem Thema Zucker und künstliche/natürliche Süßungsmittel auseinander gesetzt und uns war klar, dass wir unserem Sohn solange wie möglich weder Industriezucker noch künstliche Süßungsmittel geben wollen. Und wie in allen Bereichen heißt es auch hier “Kindererziehung ist Selbsterziehung”. Also haben wir angefangen den Industriezucker und die Süßstoffe immer mehr durch natürliche Süßungsmittel zu ersetzen. Auch wenn ich hier und da mal noch ein Stückchen Schokolade essen, muss ich sagen, dass ich Dinge mit normalem Zucker einfach nicht mehr wirklich genieße… es schmeckt mir nicht und mein Körper scheint diese Art von Zucker nicht mehr zu wollen.
    Ich kann auch Euch nur zu einer möglichst zuckerfreien Kindererziehung (vorallem in den ersten Jahren) ermutigen. Aber Ihr scheint ja auf dem besten Weg zu sein. :)
    LG

  9. Maria said

    Hallo,

    ich bin gestern auf deinen bloig gestoßen und finde es so klasse, dass du deine erfahrungen mit zuckerfreiem backen weitergibst. ich werde am wochenende gleich die muffin-kekse und den apfelkuchen und noch den karottenkuchen ausprobieren. hihi..wenn ich mal dabei bin. ich liebe das backen.

    weißt du, was echt genial wäre, wenn du viell. noch fotos zu deinen rezepten einstellen könnest. ist nur ein tipp, ich finde es so shcon toll, dass du das blog führst, aber ein kleines bild würde wohl noch schneller das wasser im munde zum laufen bringen. ;)

    Ganz liebe grüße und danke für die tollen rezepte..

    maria

    • Celia said

      Hallo Maria,
      vielen Dank für Dein Lob! Das tut gut und motiviert zum Weitermachen. :) Wenn ich das nächste Mal meine zuckerfreien Rezepte backe, mache ich Fotos und veröffentliche sie. Danke für den Tipp!
      Liebe Grüße,
      Celia

  10. Junia said

    Hallo Celia

    Da meine Kollegin am Sonntag Geburtstag hat und sie am liebsten “gesunde” Sachen isst und möglichst immer auf Zucker verzichten möchte, wollte ich ihr einen zuckerfreien Kuchen oder ebensolche Kekse backen, nur leider bin ich etwas spät dran. (mit der Suche nach einem geeigneten Rezept.)
    Dann dachte ich mir, schau doch mal nach, was im Internet so zu finden ist!… was jedoch gar nicht so einfach ist. ;)
    Auf jeden Fall bin ich nach langer Suche irgendwie hier gelandet und freue mich total!! Deine Rezepte sprechen einem wirklich an, sie sehen “seriös” :) aus, nicht zu schwierig (/zu aufwändig, sprich Zutaten), sodass ich gleich ins Reformhaus rennen muss, um irgendwelche nichtalltäglichen Zutaten zu kaufen, eigentlich hat man (fast) alles zu Hause.
    Du machst Dir auch wirklich Gedanken zum Thema, setzt dich damit auseinander, das merkt man! – Und du tust vielen einen riesen Gefallen damit!

    Weiterhin viel viel Freude am ZUCKERFREIEN Backen!

    Junia

  11. Dolcezza said

    Hallo!

    Bin zum Glück auf deinen Blog gestoßen, denn es gibt so wenig Rezepte ohne Zucker! Auch wir sind auf eine zuckerfreie Erziehung bedacht, aber nachdem mein Sohn jetzt dann 2 Jahre alt wird, möchte ich ihm doch auch einen Geburtstagskuchen backen. Es wird dein Apfelkuchen werden, das steht jetzt fest!

    Werde mir gleich mal noch deine anderen Rezepte ansehen und sag schonmal herzlichen Dank, dass du dir die Mühe machst, uns an deinen tollen Rezepten teilhaben zu lassen!

  12. Isa said

    Hallo Celia,
    gerade habe ich durch Zufall deinen Blog gefunden und ich freu mich so sehr.
    Meine Tochter wird uebermorgen 1 Jahr alt und sie soll einen Kuchen bekommen. -Ohne Zucker.
    Du weißt sicher, wie schwer die Suche war. Aber nun habe ich es, es wird deinen Apfelkuchen geben. Ich freu mich so sehr, und speicher mir deinen Blog gleich ein und hoffe auf ganz viele zuckerfreie Rezepte. Denn auch mir ist die Ernaehrung gerade von meiner Tochter so wichtig, aber man will ihr ja auch mal was ganz besonders Leckeres goennen. :)

    Vielen lieben Dank nochmal :)
    Isabel

  13. bärbel said

    naja … in dem kuchen ist ja trotzdem zucker drinen …. da fast alle dadeln die man kaufen kann gezuckert sind, denn ich glaube ohne diese dadeln wäre der kuchen sehr neutral was nicht schmecken würde!

    ich wer aber jetzt mal denn kuchen ausprobieren und zwar ohne dadeln um zu schauen wie der kuchen dann schmeckt … ich hoffe er wird mir gelingen =) … auch find ich gut das der kuchen ohne milch ist :D
    vielen dank :D

    p.S: bin schon gespannt wie er schmeckt :D

    • Celia said

      Liebe Bärbel,

      Du hast Recht, leider sind fast alle Datteln gezuckert. Hier und da findet man aber auch ungezuckerte (meist Bio-Datteln) und die verwende ich immer.

      Aber lass uns doch wissen wie Dein Kuchen geworden ist. Ein spannender Versuch…

      Liebe Grüße,

      Celia

  14. Olivia said

    Die Idee mit den Datteln ist genial! Der absolut leckerste zuckerfreie Apfelkuch den ich je gegessen habe!!! Vielen Dank für das Rezept!!
    Liebe Grüße

    • Celia said

      Oh ja, das stimmt! Ich bin auch ganz happy mit dieser Entdeckung!

      Lieben Dank für dein Feedback!

      Celia

  15. [...] siehe da: Der Kuchen schmeckt wirklich gut. Das Rezept dazu gibt es hier. Einzig kleiner Haken bei dem “ohne Zucker”: Die zehn im Kuchen enthaltenen Datteln [...]

  16. Anna said

    Herzlichen Dank für das tolle Rezept. Die meisten zuckerfreien Kuchen werden ja leider eher zu Brot. Dieser war der erste, der mir richtig gut gefallen hat.
    Durch weiteres Googlen habe ich Dein Rezept noch verfeinert:
    Unter die Äpfel habe ich noch etwas Apfel-Birnen-Kompott gemacht (von Rewe Bio – ohne Zucker). Das hat das ganze etwas saftiger gemacht. Und in den Teig habe ich noch ordentlich Vanille und Saft von einer Zitrone reingeträufelt.
    Als letztes habe ich noch etwas Honig oben raufgeträufelt.
    Der beste Tipp war der mit dem nassen Löffel. Sonst wäre ich verzweifelt. :-)

    Hat mir gut gefallen. Backe ich nächste Woche direkt noch mal. :-)

    Danke für das tolle Grundrezept!

    • Celia said

      Hallo Anna,

      ich freue mich, dass dir das Rezept geschmeckt hat und du es sogar noch verfeinern konntest! Vielen Dank, dass du das mit uns hier geteilt hast!! :D

      Liebe Grüße
      Celia

  17. Reini said

    Der hier dagegen, den ich bei meiner Suche auch gefunden habe, hat gut geklappt und ist super lecker. Hab’ ich mit Kirschen aus dem Glas gemacht, (die allerdings mit Zucker eingemacht sind)

    3-4 Eier
    1 Becher saurer Rahm
    ½ Becher Backöl
    1½ Becher Kokosraspel
    2 EL Honig
    1 Becher glattes Mehl + ½Pkt. Backpulver
    125 g Heidelbeeren

    Eier, saurer Rahm und Backöl ca. 3 Min rühren, dann Kokosraspel beigeben, zuletzt Mehl vermischt mit Backpulver unterheben. In eine mit Butter und Mehl ausgekleidete Backform gießen, Heidelbeeren obenauf verteilen und bei ca. 25 Min. bei 160° Umluft backen.

  18. Sara Devi said

    Super Rezept und möchte man einen komplett veganen Kuchen haben, braucht man einfach nur anstatt der zwei Eier eine reife Banane zerdrückt hinzugeben :-)

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: