Archive for Februar, 2008

Impfen – ja oder nein?!

Über das Pro und Contra von Impfungen haben wir uns ziemlich viele Gedanken gemacht… und letzten Endes gibt es wohl kein allgemeines Richtig oder Falsch. Aber wichtig ist sicherlich, dass wir als Eltern anfangen, uns zu informieren und nicht weiterhin unseren Ärzten blind vertrauen. Sollten wir nicht lieber der Natur etwas mehr vertrauen?! Hinter all den Impfungen steckt sooo viel Geld und da kommt doch schonmal die Frage auf, ob es denn dabei wirklich um die Gesundheit unserer Kinder oder nicht hauptsächlich um den Geldgewinn geht.

Gestern haben wir uns zu diesem Thema ein aus meiner Sicht hervorragendes Video angeschaut, was ich nur allen Eltern und werdenden Eltern empfehlen kann: Warum Impfungen nicht sicher sind. Ich habe selten so ausführliche und kompetente Information zum Thema Impfen – ja oder nein?! erhalten. Leider gibt es das Video nur auf englisch, aber ich wollte es trotzdem hier weiterempfehlen, da es mir so unglaublich gut gefallen hat.

Ich hoffe, Euch gibt dieses Video ebenfalls den ein oder anderen Gedankenanstoß bezüglich der Impfung Eurer Kinder.

Advertisements

Comments (3)

Krabbelgruppen auf Mallorca?!

Das mit den Babyaktivitäten sieht hier auf Mallorca (oder im Allgemeinen in Spanien) etwas anders aus als in Deutschland. Es gibt kaum Angebote für Mutter bzw. Vater und Kind. Meine Erklärung hierfür ist, dass Mütter nach der Geburt nur vier Monate frei bekommen bevor sie wieder zurück an ihren Arbeitsplatz müssen. Dann gehen die Babies entweder in die „guardaria“ (Kita) oder zu den Großeltern und werden auch meistens erst spätnachmittags/abends wieder von den Eltern dort abgeholt. So bleibt natürlich wenig Zeit für Aktivitäten mit dem Baby tagsüber.

Ein Angebot, dass es hier auf Mallorca für Babys jedoch gibt, ist das Babyschwimmen. Das wird sowohl von den „piscinas públicas“ (öffentliche Schwimmbäder) als auch von privaten Schwimmbädern wie z.B. dem S’Aigua Blava angeboten. Wenn man die etwas günstigere Variante der öffentlichen Bäder (um die 30€/Monat für 4x Kurs) in Anspruch nehmen möchte, muss man sich frühzeitig anmelden. Wenn man gleich mit sechs Monaten anfangen möchte (jüngere Kinder werden nicht aufgenommen), dann lieber schon Ende der Schwangerschaft auf die Liste setzen lassen. Sind monatlich auch rund 10€ mehr für so einen Kurs drin, dann kann man auch z.B. zu S’Aigua Blava gehen und muss (momentan) nur rund zwei Monate warten.

Unsere Krabbelgruppe

Was ich letzten Endes gemacht habe, um andere Mütter, Väter und Babys kennenzulernen, ist, eine Annonce in die Zeitung zu setzen. Ich habe gleich eine deutsche Zeitung (Mallorca Zeitung, aber Mallorca Magazin ginge genauso gut) gewählt, da ich mir dachte, dass die spanischen Mamis sowieso fast alle wieder arbeiten. Es haben sich zwei Mamis gemeldet, durch die ich wiederum weitere Kontakte bekommen habe. Heute treffen wir uns regelmäßig 1x die Woche um gemeinsam zu krabbeln, spielen, singen und tanzen. Es macht wirklich einen rießen Spaß und ich kann nur allen empfehlen hier auf Mallorca selbst aktiv zu werden, wenn sonst keine Krabbelgruppe zu finden ist. Es gibt immer genügend interessierte Eltern!!!

Ansonsten könnt Ihr Euch für Kontakte auch gerne an mich wenden.

Comments (66)

Karottenkuchen-Backrezept ohne Zucker

Für unsere Krabbelgruppe habe ich gestern einen Kuchen gebacken und auch hier einfach mal den Zucker mit Datteln ersetzt. Der Kuchen ist etwas feuchter geworden, aber trotzdem sehr, sehr lecker!!! Und nicht nur ich war begeistert, auch die anderen Mütter und Kinder haben es sich schmecken lassen und konnten kaum glauben, dass der Kuchen ohne den normalen Haushaltszucker war.

Und deshalb möchte ich dieses zuckerfreie Karottenkuchen-Rezept (welches ursprünglich von meiner Oma ist) auch mit Euch teilen.

Zutaten (für eine runde Kuchenform von ca. 20 cm Durchmesser – für eine größere Form einfach die doppelte Menge nehmen):

200 gr. Mehl (auch hier nehme ich Vollkorn)

150-200 gr. eraspelte Karotte

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

ca. 20 Datteln (ca. 20 min. in Wasser eingeweicht)

2 Eier

60 gr. Butter

150 ml. Milch oder Orangensaft

wahlweise: gehackte Wal- oder Haselnüsse und Rosinen

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten mischen (wenn Nüsse und Rosinen gewünscht sind, auch unter die trockenen Zutaten mischen) und auf die Seite stellen. Eier, Butter, Milch/Orangensaft und Datteln mischen und mit Stabmixer (oder ähnlichem) pürieren bis die Datteln relativ klein sind. Mit den trockenen Zutaten gut vermischen und in gefettete Kuchenform geben. Bei 180°C gut eine Stunde backen.

Ich hoffe, dieses zuckerfreie Karottenkuchenrezept schmeckt Euch so gut wie mir und meinen Krabbelmüttern und -kindern!

Einfach lecker & gesund!

PS: Ich habe das Rezept gerade nochmal gemacht und diesmal – wie mit dem Muffin-Kekse-Backrezept – kleine Häufchen gemacht anstatt den Teig in eine Kuchenform zu füllen. Ich habe etwas weniger Milch hinzugetan, so dass der Teig schön fest ist. Hat klasse geklappt und ist suuuper lecker geworden! 🙂

Comments (7)

Spanischer Webshop mit alternativen Babyartikeln

Crececonamor - Spanischer Webshop mit alternativen Babyartikeln

Endlich habe ich einen Webshop mit vielen gesunden, alternativen Artikeln rund um Schwangerschaft, Geburt und Baby mit Sitz in Spanien(!) gefunden!!! Bei Crececonamor steht die Gesundheit der Familie und ganz besonders die des Kindes an erster Stelle. Hier finde ich endlich viele Dinge, die hier auf Mallorca nur schwer oder gar nicht zu finden sind.

Bis jetzt habe ich immer bei deutschen Webshops bestellt, was aber auf die Dauer aufgrund der teuren Portokosten nach Spanien bzw. Mallorca zu teuer geworden ist. Deshalb ist Crececonamor für mich eine super Alternative! Natürlich braucht man ein paar Spanischkenntnisse, um diese Seite benutzen zu können, aber es reichen doch wirklich die Basics (anscheinend soll die Seite bald auch auf deutsch übersetzt werden). Wenn ich Euch aber irgendwie behilflich sein kann, schreibt mir ein Kommentar und zusammen kriegen wir das schon hin.

Schaut Euch doch einfach mal um bei Crececonamor. Es lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

„Muffin-Kekse“-Backrezept ohne Zucker

Und hier ein zuckerfreies Rezept, was ich aus einem ganz normalen Bananenmuffin-Rezept abgeleitet habe. Ich habe den Zucker mit Datteln ersetzt und auch sonst noch so einiges dazugefügt. Inzwischen benutze ich auch nicht mehr die Muffinform, sondern mache aus dem Teig kleine Häppchen – deshalb Muffin-Kekse. 🙂

Zutaten:

150 gr. Mehl (ich nehme Vollkorn)

150 gr. Haferflocken

1 TL Backpulver

1-2 TL Zimt

2 Bananen

ca. 20 ungesüßte und entkernte Datteln (ca. 20 min. in Wasser eingeweicht)

60 gr. Butter

möglicherweise etwas Milch

nach Bedarf: gehackte Nüsse, ganze Rosinen, gehackte Karotten…

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten gut vermischen und auf die Seite stellen. Die Bananen mit der Butter mit einem Stabmixer (oder in der Thermomix, wer die besitzt) pürieren. Nach und nach die eingeweichten Datteln (ohne das Einweichwasser) hinzugeben und pürieren bis die Datteln relativ klein geschnitten sind. Trockene Zutaten unterrühren. Wer noch Lust auf Nüsse, Rosinen oder Karotten in seinen Muffin-Keksen hat, soll diese jetzt ebenfalls untermischen. Falls die Masse zu fest ist, etwas Milch hinzufügen. Der Teig sollte nicht trocken, aber auch nicht zu flüssig sein. Zuletzt mit zwei Löffeln kleine Häufchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Bei 180 °C ca. 25-30 min. backen.

Das Ergebnis ist wirklich super lecker – natürlich nicht so süß wie mit Haushaltszucker, aber das finde ich sehr angenehm. Und gerade für Kleinkinder sind diese zuckerfreien Muffin-Kekse sicherlich noch mehr als süß genug.

Bei unserem Sohn, aber auch bei dem Rest der Familie und bei unseren Freunden ist dieses zuckerfreie Backrezept der Hit!!!

Wenn Ihr irgendwelche Fragen oder Verbesserungsvorschläge habt, hinterlasst mir bitte ein Kommentar. Ich melde mich dann gleich zurück.

Gutes Gelingen beim zuckerfreien Backen!

Comments (4)

NetMoms: das Netzwerk für Mütter

NetMoms - Treffpunkt für Mütter im Internet

Vor einigen Monaten bin ich durch eine Freundin auf ein tolles Netzwerk im Internet gestoßen: NetMoms.

Hier haben Mütter die Gelegenheit andere Mütter kennenzulernen und sich mit ihnen auszutauschen. Hierzu kann man Gruppen beitreten (oder seine eigene gründen), sich in den verschiedenen Chaträumen beteiligen, anderen Müttern Nachrichten auf ihren Pinnwänden hinterlassen, Fotos austauschen… die Möglichkeiten sind umfassend und es gibt viel zu erkunden. Ich entdecke selbst jeden Tag neue Dinge…

Um in den Genuss der gesamten Site von NetMoms zu kommen, muss man sich nur kurz anmelden (was sehr unkompliziert ist) und man bekommt sofort eine eigene Hompage, auf der man seine Freunde, Gruppen, Fotos, Post u.v.m. verwalten kann.

Schaut doch einfach mal bei NetMoms vorbei – es lohnt sich!

Comments (1)