Karottenkuchen-Backrezept ohne Zucker

Für unsere Krabbelgruppe habe ich gestern einen Kuchen gebacken und auch hier einfach mal den Zucker mit Datteln ersetzt. Der Kuchen ist etwas feuchter geworden, aber trotzdem sehr, sehr lecker!!! Und nicht nur ich war begeistert, auch die anderen Mütter und Kinder haben es sich schmecken lassen und konnten kaum glauben, dass der Kuchen ohne den normalen Haushaltszucker war.

Und deshalb möchte ich dieses zuckerfreie Karottenkuchen-Rezept (welches ursprünglich von meiner Oma ist) auch mit Euch teilen.

Zutaten (für eine runde Kuchenform von ca. 20 cm Durchmesser – für eine größere Form einfach die doppelte Menge nehmen):

200 gr. Mehl (auch hier nehme ich Vollkorn)

150-200 gr. eraspelte Karotte

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

ca. 20 Datteln (ca. 20 min. in Wasser eingeweicht)

2 Eier

60 gr. Butter

150 ml. Milch oder Orangensaft

wahlweise: gehackte Wal- oder Haselnüsse und Rosinen

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten mischen (wenn Nüsse und Rosinen gewünscht sind, auch unter die trockenen Zutaten mischen) und auf die Seite stellen. Eier, Butter, Milch/Orangensaft und Datteln mischen und mit Stabmixer (oder ähnlichem) pürieren bis die Datteln relativ klein sind. Mit den trockenen Zutaten gut vermischen und in gefettete Kuchenform geben. Bei 180°C gut eine Stunde backen.

Ich hoffe, dieses zuckerfreie Karottenkuchenrezept schmeckt Euch so gut wie mir und meinen Krabbelmüttern und -kindern!

Einfach lecker & gesund!

PS: Ich habe das Rezept gerade nochmal gemacht und diesmal – wie mit dem Muffin-Kekse-Backrezept – kleine Häufchen gemacht anstatt den Teig in eine Kuchenform zu füllen. Ich habe etwas weniger Milch hinzugetan, so dass der Teig schön fest ist. Hat klasse geklappt und ist suuuper lecker geworden! 🙂

Advertisements

7 Kommentare »

  1. Hallo
    Schön mal jemanden zu finden , der die Theorie der Zeitschriften auch mal in die Praxis umsezt. Im allgemeinen täglichen Leben hat man immer wieder gegen Windmühlen zu kämpfen , also danke für Deinen Blog und weiter so:)
    Anna ist mittlerweile 5 geworden und hat außer ein paar Erkältungen und einer Mundfäule mit 2 Jahren toi,toi nichts weiter mitgenommen und das trotz keiner Impfungen außer der Tetanus. Die Rezepte werde ich demnächst gleich mal ausprobieren , im allgemeinen kann man ja auch jedes Rezept umwandeln mit Vollkornmehl und Zuckerentzug. Anna hat wegen ihrer schönen Zähne von ihrem Zahnarzt einen Glitzerstein auf den Zahn bekommen, na da war sie ganz stolz.

    Also viel Spaß noch
    Grüße Conni

  2. celiaenders said

    Vielen Dank für diesen lieben und ermutigenden Kommentar!
    Du hast Recht, man kann eigentlich jedes Rezept in ein zuckerfreies Rezept umwandeln. Es braucht eben etwas Geduld, weil es eben nicht immer gleich auf Anhieb klappt. Deshalb stelle ich die Rezepte, sobald sie genießbar sind, hier rein und freue mich, wenn Sie Anklang finden. 🙂

  3. Maria said

    ach so, welche datteln nimmst du denn immer und weshalb erst im wasser einweichen? sind sie sonst zu fest?? kannst du mir empfehlen, wo du deine kaufst?

    danke

    lg,
    maria

    • Celia said

      Ich habe bei einem Rohkostrezept mal gelesen, man solle die Trockenfrüchte vorher einweichen. Ich habe es aber, ehrlich gesagt, auch schon öfter ohne Einweichen gemacht. Ich nehme ungesüßte Datteln. Die haben im Allgemeinen einen matten (keinen glänzenden) Braunton. Wir leben ja in Spanien und ich kaufe sie hier bei unserem Gemüseladen. Du müsstest sie aber auch auf jedem Markt finde. Viel Glück!!!

  4. CK said

    Kann man auch trockenfeigen statt der datteln zum süßen nehmen?

  5. jitterduck said

    Danke für das schöne Rezept! Der Kuchen ist sehr gut geworden und hat auch richtig lecker geschmeckt.

  6. Annelie said

    Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Ich wollte es unbedingt ausprobieren hatte aber keine Butter da. Dann habe ich einfach ca 30g Kokosöl genommen und es hat wunderbar geklappt. Der Kuchen ist super geworden, weich aber auch nicht zu matschig dass man denkt er wäre garnicht gebacken!
    Ich hoffe es bleibt überhaupt noch etwas übrig später für meine kleine Maus und meinen Mann..

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: