Zuckerfreie Marmelade

Marmelade ohne Zucker (UND ohne synthetische Süßstoffe) ist kaum zu finden. Auch die Biomarmeladen haben normalerweise (Rohr-)Zucker. Rohzucker ist wahrscheinlich schon gesünder als weißer Zucker. Aber wenn es auf (natürliche Weise!) auch ganz ohne Haushaltszucker geht – besser!
Die bis jetzt einzige zuckerfreie Marmelade, die ich finden konnte, ist von St. Dalfour „Frucht-Rhapsodie“. Es gibt sie in 16 verschiedenen Geschmacksrichtungen: Waldbeeren, Blaubeeren, Organge… Wir haben diese Marmelade schon in Deutschland gekauft (damals bei Penny) und sie jetzt auch hier in einem stinknormalen Supermarkt gefunden. Ein Glas mit knapp 300gr. kostet hier rund 2€. In Deutschland war sie, wenn ich mich recht erinnere, etwas teurer, aber immer noch erschwinglich.
Falls es Euch interessiert, schreibe ich Euch mal die Zutaten der Heidelbeermarmelade auf, die ich gerade hier vor mir stehen habe: Wilde Heidelbeeren (50%), ungesüßtes Traubensaftkonzentrat, Geliermittel Fruchtpektin. Das war’s. Solche kurzen und bündigen Zutatenlisten gefallen mir!!! 🙂
Endlich eine zuckerfreie, natürliche und gesunde Marmelade!

Advertisements

13 Kommentare »

  1. Naturfreund said

    Na super 🙂 endlich eine Marmelade ohne Zucker!!!
    Die habe ich schon sooo lange gesucht.
    Ich wäre sehr an diesem Rezept interessiert, da mir seit dem ich Zuckerfrei leben die Marmelade ganz schön fehlt. Und ich schon den Bioladen, das Internet unsw. auf den Kopf gestellt habe.
    Super immer wieder Ihre Seite zu besuchen und Ihr Zitronenkuchen klingt ja total lecker – den probier ich auch gleich mal aus 🙂

  2. Celia said

    Ja, ich war auch ganz happy als ich diese Marmelade ohne Zucker (und mit nur so wenigen Zutaten) gefunden habe. 🙂 Aber, wie in dem Artikel gesagt, ist es leider nicht „meine“ Marmelade, sondern eine gekaufte von St. Dalfour (der Link ist im Artikel zu finden). Ich würde einfach mal in ein paar Supermärkten schauen oder direkt nach der Marke fragen. Wie gesagt, ich habe die Marmelade sowohl in Deutschland als auch in Spanien in ganz normalen Lebensmittelläden gefunden.
    Viel Glück!

    PS: Lebst Du so GANZ zuckerfrei?! Wegen Zuckerunverträglichkeit oder rein aus gesundheitlichen Gründen? Würde mich einfach interessieren… 🙂

  3. Naturfreund said

    Hallo Celia,
    Danke für Deine schnelle Antwort!
    Mein Freund und ich leben aus gesundheitlichen Gründen Zuckerfrei. Und sind richtig stolz darauf es endlich geschafft zu haben, denn es war nicht ganz einfach. 26Jahre habe ich an der „Droge“ gehangen und immer wußte ich vom Gefühl her das kann nicht gut sein. Bis ich einen Schlußstrich gezogen habe und von heut auf Morgen den Zucker und die Zuckeraustauschstoffe vermeide. Die erste Woche war der Horror, aber ab den 7.Tag ging es mir blendend. Man merkt richtig das es der Körper einen Dankt.
    Jetzt sind es schon anderthalb Monat und es macht uns nichts mehr aus. Es macht sogar richtig spaß zu experimentieren (Rezepte).
    Außerdem ist bei uns auch Nachwuchs geplannt und wir möchten nicht das das Kind schon mit „Zuckerverlangen“ auf die Welt kommt. Deswegen finde ich Ihre Seite so toll 🙂 Auch sind Sie eine von wenigen die Ihr Kind so ganz Zuckerfrei ernähren – find ich total KLASSE 🙂
    Und ich weiße das ist nicht immer so einfach, denn das Umfeld versteht dies nicht immer! (Wie zu mir ne Bekannte sagte: „Was du ist keinen Zucker, aber du ißt doch Äpfel da ist doch auch Zucker drin!“).
    Liebe Grüße

  4. Michamami said

    Hört sich alles gut an. Ich hab einen kleinen Sohn, den ich so lange das möglich ist, zuckerarm (Industrielzucker) ernähren möchte. Ich würd gern selbst Marmelade einkochen. Kennt jemand Alternativen zu Einkochmethode mit Gelierzucker? Süßstoff möght ich auch nicht verwenden. Mir gehts um „natürliches“ Süßen.

  5. Celia said

    Hallo Naturfreunde!!! Wow, Hut ab! So ein ganz zuckerfreies Leben ist – ganz besonders am Anfang – sicherlich nicht einfach. Aber wenn man mal die gesunden Alternativen entdeckt und sich der Gaumen von der Zuckersucht entwöhnt hat, kann man es sich oft gar nicht mehr anders vorstellen, glaube ich. Also ich genieße natürliche Zucker sooo viel mehr inzwischen. Und dazu macht das Experimentieren Spaß, wie Du auch sagst. Und wie ich schon in meinem Artikel „Zucker bei Babys – ja oder nein?!“ gesagt habe, ist es meiner Meinung nach ganz besonders für Babys und Kleinkinder (deren Geschmackssinn noch in der Entwicklung ist) wichtig, dass sie möglichst natürlichen Geschmäckern, also auch keinem Industriezucker, ausgesetzt werden. Ich freue mich, dass es in Zukunft noch eine weitere „zuckerfreie“ Familie geben wird. 🙂
    Viel Erfolg auf Eurem weiteren Weg (und lasst Euch von den Kommentaren anderer nicht unterkriegen)!
    Alles Liebe,
    Celia

  6. Celia said

    Hallo Michamami,
    noch eine zuckerfreie Mami – da kommt Freude bei mir auf. 🙂 Also, ein Marmeladenrezept ohne Zucker habe ich selbst noch nicht. Aber ich werde mich mal schlau machen und – sobald ich eines habe – es hier auf den Blog stellen, ok?!
    Schöne Grüße,
    Celia

  7. spung said

    Es gibt da noch weitere Hersteller für Marmelade ohne Zucker:

    – Zwergenwiese 50- 70 % Fruchtanteil, kostet etwa 2,75 bis 3 Euro pro Glas, gesüsst mit Agavendicksaft, gibt’s in Bioläden

    – Zuegg (Aprikose, Orange, Waldfrucht, Kirsche) mit 65% Frucht, gesüsst mit Traubenfruchtsaft, hab ich gekauft in einem REWE Markt für 2 Euro
    http://zoerbiger-zuegg.de/zshop/zuegg

    – bei Manufactum gibt’s eine italienische Marmelade ohne Zucker, kostet allerdings ein Vermögen (13 Euro), im Sortiment „Gutes aus Klöstern“

    – in Dänemark gibt’s diese mit 100 % Frucht
    http://www.svansoe.dk/Default.aspx?ID=796

    – dann hab ich mal italienisches Bio-Pflaumenmus ohne Zucker gekauft (in Deutschland), kann mich aber an den Herstellernamen nicht erinnern

    – aus Frankreich gibt es „Saveurs attitudes“, zb Sorten wie 3-Zitrusfrüchte, mit Fruchtpektin, kosten 4 bis 5 Euro pro Glas
    http://www.bio-markt.info/web/Europa/Frankreich/Naturgie/84/89/0/6264.html

    • Celia said

      Wow, das ist super Info für uns alle – tausend Dank für Deine Mühe!!!

  8. spung said

    Italienische Feigen- und Pflaumenmarmelade ohne Zucker gibt’s von Agricola San Benedetto/Toskana

    http://www.casa-olivino.de/pi3/pd19.html

    Außerdem: von der Firma TARPA (gibt’s zb bei Karstadt), ca 3,90 Euro/Glas Zwetschgenmus ohne Zucker

    Allos Frucht pur
    gesüsst mit Agavendicksaft und Apfeldicksaft, gibt’s zb mit Quitte oder Mango, 70 % Fruchtanteil

  9. spung said

    Und last but not least zuckerfreie Cranberry oder Goji-Beere Marmelade aus Nordfriesland von Hans-Uwe Glashoff, der hat 15 Sorten, bekommt man online oder in Hamburger Reformhäusern:

    http://glashoffs.kisju.de/goji-cranberry-fruchtaufstrich-ohne-zucker

    http://www.shz.de/nachrichten/lokales/nordfriesland-tageblatt/artikeldetails/article//goji-beerenpower-frisch-aus-stedesand.html

  10. sandra said

    hallo,

    bestimmt ist die st. dalfour-marmelade noch die bessere wahl, aber ohne zucker ist auch sie nicht: Heidelbeeren, Traubensaftkonzentrat, Fruchtpektin – in all dem ist zum teil eine menge zucker drin (einfachzucker/fructose), sonst wären die früchte ja auch nicht so süß. bei st. dalfour gefällt mir die herstellungsmenge nicht – tonnen (!) von marmelade. dann doch lieber selbstgemacht, da weiß man, was drin ist.

    liebe grüße
    sandra

    • Celia said

      Ja, klar ist auch in Obst Zucker drin. 😉 Mir geht es hauptsächlich darum den typischen Haushaltszucker zu reduzieren und Produkte mit 10000 verschiedenen Zutaten. Und selbst gemachte Produkte sind sicherlich immer am besten! Lieben Dank für deinen Kommentar!

  11. sylterquelle said

    Hallo ihr lieben, ich leide an Jucken am ganzen Körper, deswegen kein Zucker keinen natürlichen also Fructose. Leide schon viele Jahre darunter. Stevin und sonstiger Ersatz schmeckt ekelig. Auch die von Frusano wird leicht gesüßt mit Traubenzucker. Reagiere auch damit. Jede Scheibe Wurst enthält Zucker. Es hat mich Jahre gebraucht diesen gemeinsamen Nenner herauszufinden was das Jucken verursacht. Ich schmachten nach einem leckeren Aufstrich. Entzug schon seit den Ende der 90er Jahre. Immer wieder ausgetestet. Positiv Laktose, Fruktose, Nachtschattengewächse, Nüsse, Gewürze, Sellerie und dazu gehören unendlich viele andere Lebensmittel. Kein Getreide usw.

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: