Archive for Eltern auf Mallorca

Neuer Online-Shop für Babytragehilfen in Spanien

Endlich haben wir unseren neuen Online-Shop für ergonomische Babytragehilfen Portabebes Online eröffnet!

Momentan konzentrieren wir uns noch auf Babytragen (Rucksack-Stil: Manduca, Marsupi PLUS und Beco) für den spanischen Markt. Aber ganz bald werden wir unser Sortiment erweitern und auch Tragetücher, Pouches, Ring Slings u.v.m. mit aufnehmen.

Wenn Ihr auf Mallorca wohnt, habt Ihr den Vorteil, dass Ihr Eure Babytrage gratis und höchst persönlich vor die Haustüre geliefert bekommt und – wenn gewünscht – eine erste Einführung erhaltet. Wenn Ihr eine oder mehrere Babytragen gerne unverbindlich ausprobieren möchtet, könnt Ihr auch das gerne tun.

Schaut Euch doch einfach mal um bei Portabebes Online.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Celia

Geschäftsführerin Portabebes Online

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Kinderflohmarkt in Costa de la Calma (Mallorca)

Am Samstag, den 25. Oktober 2008 findet von 10-14 Uhr erneut ein Kinderflohmarkt auf Mallorca statt. Wegen Besitzerwechsel kann dieser nicht mehr an seinem gewohnten Platz in Palmanova stattfinden und wurde deswegen auf den Plaza Aparcamiento vor dem Restaurant „El Panadero / Can Tomas“ in Costa de la Calma verlegt. Es gibt Parkplätze, ein Restaurant mit Toiletten und einen Spielplatz.

Wer mitmachen möchte, sollte sich vorher bei Sonja (616 203 609) oder Maria (699 525 366) anmelden und an einen Verkaufstisch/Wäscheständer, einen Stuhl und möglicherweise einen Sonnenschirm denken. Die Standgebühr beträgt 5 €.

Dieser Flohmarkt bietet nicht nur eine gute Gelegenheit für Schnäppchenjäger, sondern auch für all diejenigen, die Kontakt zu anderen Müttern und Vätern suchen.

Viel Spaß beim Stöbern, Verkaufen und Kontakteknüpfen!

Comments (3)

Nachtrag zu: Krabbelgruppen auf Mallorca?!

In letzter Zeit gibt es zu meinem Artikel Krabbelgruppen auf Mallorca?! immer wieder Kommentare bzw. Anfragen bezüglich Kontakten zu anderen Müttern auf der Insel. Ich würde mich natürlich gerne um jede Mutter persönlich kümmern, mich mit ihr treffen, ihr weitere Mütter vorstellen, aber mein Zeitplan ist mit Kind, Haushalt und Arbeit ziemlich straff, so dass sich das leider nicht realisieren lässt. Mein Vorschlag wäre, dass diejenigen Mütter, die auf der Suche nach weiteren Müttern auf der Insel sind, sich direkt mit diesen in Kontakt setzen – sei es über Kommentare auf meinem Blog oder direkt über deren Email-Adressen (soweit vorhanden). Irgendwann werden wir uns dann alle wahrscheinlich sowieso treffen, denn hier kennt jeder jeden. 🙂

So, dann bin ich mal gespannt, ob hier vielleicht der ein oder andere Kontakt geknüpft wird…

Comments (5)

Kinderflohmarkt in Palmanova (Mallorca)

Etwas knapp, aber trotzdem wollte ich noch kurz den Kinderflohmarkt am 17. Mai 2008 in Palmanova ankündigen. Es kann gekauft und verkauft werden (für letzteres muss man sich jedoch anmelden – siehe unten). Viele Flohmärkte gibt es hier auf Mallorca nicht, also es lohnt sich vorbei zu schauen. Dazu ist es sicherlich eine gute Gelegenheit auch andere Mütter, Väter und Babys bzw. Kinder zu treffen.

Kinderflohmarkt

Comments (1)

Stevia – ein natürlicher Süßstoff

Stevia ist ein natürlicher Süßstoff, der aus der Pflanze Stevia rebaudiana gewonnen wird. Stevia ist kalorienfrei und bis zu 300x süßer als normaler Zucker. Dazu soll es bei Übergewicht und Bluthochdruck helfen.

Die Pflanze wächst in Südamerika und wird seit Jahrhunderten zum Süßen von Speisen benutzt. Es gibt jedoch viele Länder (so auch die europäischen), in denen Stevia nicht als Lebensmittel oder Lebensmittelzusatzstoff zugelassen ist (würde sich wahrscheinlich nicht gerade positiv auf die Geldbeutel der Zuckerindustrie auswirken). In Japan ist Stevia hingegen als Süßstoff sehr verbreitet.

Hier in Spanien (obwohl auch Teil der EU!) kann man hier und da Stevia finden. Es gibt es sowohl in Pulver- als auch in flüssiger Form (flüssig finden wir besser, da sich das Pulver z.B. im Tee nicht auflöst). Ansonsten kann man sich Stevia auch immer per Internet z.B. aus England bestellen.

Mit der Benutzung von Stevia muss man jedoch etwas vorsichtig sein, da es wirklich SEHR süß ist und bei Überdosierung einen leicht bitteren Nachgeschmack bekommt. Ich persönlich möchte noch mehr mit diesem natürlichen und anscheinend auch gesunden Süßstoff experimentieren, d.h. backen, und werde meine Ergebnisse mit Euch auf jeden Fall teilen.

Eine hilfreiche Website rund um Stevia ist Steviva, wo man bzw. frau auch zahlreiche Rezepte findet.

Schreibe einen Kommentar

Krankenhauswahl auf Mallorca

Von Deutschland kennt man, dass man sich vor der Geburt verschiedene Kranken- oder Geburtshäuser anschaut und sich dann für eines entscheidet, wo die Geburt stattfinden soll. Hier auf Mallora läuft das etwas anders – zumindest in der Praxis. So etwas wie Geburtshäuser gibt es gar nicht, sondern entweder Krankenhaus oder Hausgeburt. Einen sehr bekannten Geburtshelfer hier auf Mallorca hatte ich schon in meinem Artikel Heilpraktiker & Geburtshelfer genannt und empfohlen. Doch die meisten Frauen hier auf der Insel gehen für die Geburt in ein Krankenhaus. Ist man privat versichert, kann man sich ein (privates) Krankenhaus aussuchen, so wie man das aus Deutschland kennt. Wenn man aber mit der Seguridad Social (staatliche Versicherung) versichert ist, dann wird einem – je nach Wohnort – ein Krankenhaus zugewiesen. Dass man aber auch hier eigentlich das Recht hat zu wählen, sagt einem fast keiner. Wir hatten mit vielen verschiedenen Leuten gesprochen, darunter Hebammen, Frauenärzte, Mitarbeiter in Gesundheitszentren (Centros de Salud), und immer hieß es zuerst, man könne nicht wählen und müsse auf jeden Fall zu dem zugewiesenen Krankenhaus gehen. Aber nach langem Bohren haben uns doch alle gesagt, dass man offiziell das Recht zur freien Wahl hat und von einem anderen („nicht zuständigen“) Krankenhaus nicht abgewiesen werden kann.

Ich denke da muss man ein bisschen hartnäckig sein und sich davor vorallem darüber im Klaren sein, was man eigentlich will. Wir wollten z.B. nicht zu dem uns zugewiesenen Krankenhaus Son Dureta gehen, sondern lieber in das neuere Son Llàtzer. Gründe hierfür waren unter anderem, dass es in Son Llàtzer einige deutsch und englisch sprechende Hebammen gibt, dass es Einzelzimmer hat, man mit dem Wehenschreiber nicht ans Bett gebunden ist, sondern man noch umher laufen kann, es ein Zimmer mit Gymnastikbällen, Matten etc. gibt und dass alles im Allgemeinen viel neuer und wärmer ist. Als wir also in Son Llatzer ankamen, war mein Muttermund leider erst 1cm geöffnet (und erst mit 3cm wird man im Krankenhaus behalten). So wurde uns gesagt, dass wir wieder nach Hause gehen und das nächste Mal zu dem für uns zuständigen Krankenhaus gehen sollen. Wir versuchten mit den Krankenschwestern zu reden, zu argumentieren, aber sie blieben hart. Es war wirklich schwerer, als wir uns das erhofft hatten. Und da wir letzten Endes ein bisschen Angst hatten, vielleicht nicht so gut behandelt zu werden, würden wir erneut dort aufkreuzen, entschieden wir uns, das nächste Mal dann doch zu „unserem“ Krankenhaus zu gehen. Aber nach einer Geburt in Son Dureta kann ich mit Gewissheit sagen, dass wir beim nächsten Mal entweder mehr kämpfen (und einfach ein zweites oder auch drittes Mal nach Son Llàtzer fahren) oder gleich eine Hausgeburt machen werden. Klarstellen muss ich jedoch, dass die Betreuung in Son Dureta sicherlich professionell war (hierfür ist dieses Krankenhaus auch bekannt), aber es hat einfach nicht unseren Vorstellungen einer natürlichen Geburt entsprochen. Ich denke, hier kommt es wirklich auf die persönlichen Erwartungen an.

Ich wollte Euch mit diesem Artikel einfach etwas ermutigen, Euch mehr für Euer Recht der Krankenhauswahl einzusetzen. Ich werd’s das nächste Mal auch machen… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Krabbelgruppen auf Mallorca?!

Das mit den Babyaktivitäten sieht hier auf Mallorca (oder im Allgemeinen in Spanien) etwas anders aus als in Deutschland. Es gibt kaum Angebote für Mutter bzw. Vater und Kind. Meine Erklärung hierfür ist, dass Mütter nach der Geburt nur vier Monate frei bekommen bevor sie wieder zurück an ihren Arbeitsplatz müssen. Dann gehen die Babies entweder in die „guardaria“ (Kita) oder zu den Großeltern und werden auch meistens erst spätnachmittags/abends wieder von den Eltern dort abgeholt. So bleibt natürlich wenig Zeit für Aktivitäten mit dem Baby tagsüber.

Ein Angebot, dass es hier auf Mallorca für Babys jedoch gibt, ist das Babyschwimmen. Das wird sowohl von den „piscinas públicas“ (öffentliche Schwimmbäder) als auch von privaten Schwimmbädern wie z.B. dem S’Aigua Blava angeboten. Wenn man die etwas günstigere Variante der öffentlichen Bäder (um die 30€/Monat für 4x Kurs) in Anspruch nehmen möchte, muss man sich frühzeitig anmelden. Wenn man gleich mit sechs Monaten anfangen möchte (jüngere Kinder werden nicht aufgenommen), dann lieber schon Ende der Schwangerschaft auf die Liste setzen lassen. Sind monatlich auch rund 10€ mehr für so einen Kurs drin, dann kann man auch z.B. zu S’Aigua Blava gehen und muss (momentan) nur rund zwei Monate warten.

Unsere Krabbelgruppe

Was ich letzten Endes gemacht habe, um andere Mütter, Väter und Babys kennenzulernen, ist, eine Annonce in die Zeitung zu setzen. Ich habe gleich eine deutsche Zeitung (Mallorca Zeitung, aber Mallorca Magazin ginge genauso gut) gewählt, da ich mir dachte, dass die spanischen Mamis sowieso fast alle wieder arbeiten. Es haben sich zwei Mamis gemeldet, durch die ich wiederum weitere Kontakte bekommen habe. Heute treffen wir uns regelmäßig 1x die Woche um gemeinsam zu krabbeln, spielen, singen und tanzen. Es macht wirklich einen rießen Spaß und ich kann nur allen empfehlen hier auf Mallorca selbst aktiv zu werden, wenn sonst keine Krabbelgruppe zu finden ist. Es gibt immer genügend interessierte Eltern!!!

Ansonsten könnt Ihr Euch für Kontakte auch gerne an mich wenden.

Comments (66)

Older Posts »