Archive for Geburt

1001 Verbote in der Schwangerschaft: Tipps und Tricks, die man besser ignoriert

1001 Verbote in der Schwangerschaft

Gerade bin ich auf Buch gestoßen, das sehr interessant scheint: 1001 Verbote in der Schwangerschaft: Tipps und Tricks, die man besser ignoriert von Dr. Imma Müller-Hartburg.

Die Autorin hat sich als Gynäkologin seit vielen Jahren mit den Ängsten und Irritationen von (werdenden) Müttern und Vätern auseinandergesetzt. In ihrem Buch geht sie auf die gängigsten Sorgen werdender Eltern ein. Die Schwangerschaft und Geburt erkennt die Autorin als natürlichen und gesunden Vorgang an und kommt deshalb immer wieder zu dem Schluss: Hören Sie am besten auf sich selbst und Ihre innere Stimme.

Ich selbst werde mir das Buch so schnell wie möglich selbst zulegen und meine eigene Meinung und sicherlich auch einige Tipps und Tricks (die man natürlich besser ignorieren sollte 🙂 ) hier mit Euch teilen.

PS: Um einen genaueren Eindruck zu bekommen, kann man sich bei Amazon das Inhaltsverzeichnis des Buches anschauen und das erste Kapitel lesen.

Schreibe einen Kommentar

Krankenhauswahl auf Mallorca

Von Deutschland kennt man, dass man sich vor der Geburt verschiedene Kranken- oder Geburtshäuser anschaut und sich dann für eines entscheidet, wo die Geburt stattfinden soll. Hier auf Mallora läuft das etwas anders – zumindest in der Praxis. So etwas wie Geburtshäuser gibt es gar nicht, sondern entweder Krankenhaus oder Hausgeburt. Einen sehr bekannten Geburtshelfer hier auf Mallorca hatte ich schon in meinem Artikel Heilpraktiker & Geburtshelfer genannt und empfohlen. Doch die meisten Frauen hier auf der Insel gehen für die Geburt in ein Krankenhaus. Ist man privat versichert, kann man sich ein (privates) Krankenhaus aussuchen, so wie man das aus Deutschland kennt. Wenn man aber mit der Seguridad Social (staatliche Versicherung) versichert ist, dann wird einem – je nach Wohnort – ein Krankenhaus zugewiesen. Dass man aber auch hier eigentlich das Recht hat zu wählen, sagt einem fast keiner. Wir hatten mit vielen verschiedenen Leuten gesprochen, darunter Hebammen, Frauenärzte, Mitarbeiter in Gesundheitszentren (Centros de Salud), und immer hieß es zuerst, man könne nicht wählen und müsse auf jeden Fall zu dem zugewiesenen Krankenhaus gehen. Aber nach langem Bohren haben uns doch alle gesagt, dass man offiziell das Recht zur freien Wahl hat und von einem anderen („nicht zuständigen“) Krankenhaus nicht abgewiesen werden kann.

Ich denke da muss man ein bisschen hartnäckig sein und sich davor vorallem darüber im Klaren sein, was man eigentlich will. Wir wollten z.B. nicht zu dem uns zugewiesenen Krankenhaus Son Dureta gehen, sondern lieber in das neuere Son Llàtzer. Gründe hierfür waren unter anderem, dass es in Son Llàtzer einige deutsch und englisch sprechende Hebammen gibt, dass es Einzelzimmer hat, man mit dem Wehenschreiber nicht ans Bett gebunden ist, sondern man noch umher laufen kann, es ein Zimmer mit Gymnastikbällen, Matten etc. gibt und dass alles im Allgemeinen viel neuer und wärmer ist. Als wir also in Son Llatzer ankamen, war mein Muttermund leider erst 1cm geöffnet (und erst mit 3cm wird man im Krankenhaus behalten). So wurde uns gesagt, dass wir wieder nach Hause gehen und das nächste Mal zu dem für uns zuständigen Krankenhaus gehen sollen. Wir versuchten mit den Krankenschwestern zu reden, zu argumentieren, aber sie blieben hart. Es war wirklich schwerer, als wir uns das erhofft hatten. Und da wir letzten Endes ein bisschen Angst hatten, vielleicht nicht so gut behandelt zu werden, würden wir erneut dort aufkreuzen, entschieden wir uns, das nächste Mal dann doch zu „unserem“ Krankenhaus zu gehen. Aber nach einer Geburt in Son Dureta kann ich mit Gewissheit sagen, dass wir beim nächsten Mal entweder mehr kämpfen (und einfach ein zweites oder auch drittes Mal nach Son Llàtzer fahren) oder gleich eine Hausgeburt machen werden. Klarstellen muss ich jedoch, dass die Betreuung in Son Dureta sicherlich professionell war (hierfür ist dieses Krankenhaus auch bekannt), aber es hat einfach nicht unseren Vorstellungen einer natürlichen Geburt entsprochen. Ich denke, hier kommt es wirklich auf die persönlichen Erwartungen an.

Ich wollte Euch mit diesem Artikel einfach etwas ermutigen, Euch mehr für Euer Recht der Krankenhauswahl einzusetzen. Ich werd’s das nächste Mal auch machen… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Alles rund um Babytragen bei www.tragezauber.de

Tragezauber - Babytragen und mehr

Dass das Getragenwerden eine besondere Beziehung zwischen Eltern und Kindern schafft und dazu noch für beide gesund ist, wird immer mehr anerkannt. Auch wir haben es lieben gelernt, unseren Sohn zu tragen…

Ich weiß nicht, ob es noch ein Geheimtipp ist, aber als ich nach einer Alternative bzw. einer Erweiterung zu unserem Tragetuch im Internet recherchiert habe, bin ich auf die Website Tragezauber gestoßen. Was für ein Geschenk!!! Die Seite hat mich gleich von Anfang an angesprochen, da sie übersichtlich, schlicht, aber trotzdem sehr ansprechend gestaltet ist. Die Auswahl an Babytragen ist sehr umfangreich, so dass sicherlich für jedes Mutter- bzw. Vaterherz etwas dabei ist. Was mich aber am meisten beeindruckt hat, war der Service, der von Annett Müller, der Besitzerin dieses Shops, angeboten wird. So einen schnellen, kompetenten, vertrauenswürdigen und umfassenden Service habe ich noch nie erlebt (weder im Internet noch sonstwo)!

Doch die „richtige“ Trage zu finden ist nicht immer ganz leicht. Es gibt zwar viele Kundenbewertungen auf der Website, aber da jedes Kind und jede Mutter/jeder Vater eben anders sind, gibt es auch nicht die ultimative Trage. Hierfür bietet Annett Müller Tragezauber-Testsets an. Man kann sich mehrere Tragen zuschicken lassen, muss davor nur eine Kaution überweisen. Gefällt einem am Ende eine der Tragen, kann man sich diese kaufen und bekommt die Kaution (weniger den Preis der ausgewählten Trage, 10€ Bearbeitungsgebühr und ggf. 5€ bei Gebrauchsspuren) sofort wieder zurück. Das Porto wird ebenfalls von Tragezauber übernommen. So hat man am Ende nur einen „Verlust“ von 10€ und eine Trage, die den eigenen Ansprüchen genügt. Die Website wird ständig erweitert und das Angebot umfasst inzwischen vielleicht nicht alles, aber viele alternative Artikel rund um’s Baby.

Schaut doch einfach mal bei Tragezauber vorbei. Es lohnt sich!!!

Schreibe einen Kommentar

Heilpraktiker & Geburtshelfer Miguel Mantxola (Mallorca)

Als wir nach Mallorca kamen und ganz besonders als ich schwanger wurde, habe ich das vielseitige Angebot an gesunden Alternativen zur Schuldmedizin in Deutschland sehr vermisst. Und auch die Schwangerschaftsbetreuung hatte ich mir, aufgrund meines Wissens wie es in Deutschland abläuft, ganz anders vorgestellt. Ich habe einige Enttäuschungen erlebt und war daher umso dankbarer als uns die Adresse eines Heilpraktikers und Geburtshelfers in die Hände fiel (besser gesagt, sind wir nach langem Suchen im Internet auf sie gestoßen): Miguel Mantxola.

Miguel Mantxola behandelt seine Patienten mit Homöopathie, bietet umfassende Schwangerschaftsvorbereitung und -nachbereitung an und ist dazu noch Geburtshelfer, der Hausgeburten unterstützt. Für letzteres arbeitet er in einem Team und bietet ein vollständiges Paket mit vorbereitenden Untersuchungen, Geburt und Nachbereitung an. Insgesamt verlangt er hierfür 1500€, was erstmal viel erscheinen mag, aber letzten Endes völlig gerechtfertigt ist, wenn man sieht, was in diesem Preis alles enhalten ist. Wir waren nahe dran, uns für eine Hausgeburt zu entscheiden, sind aber dann (leider!) doch in ein Krankenhaus gegangen. Wir hatten uns eine möglichst natürliche Geburt gewünscht und hätten wir gewusst, wie die Geburt in einem Krankenhaus abläuft (zumindest in Son Dureta, wo wir waren), wäre unser Sohn doch Zuhause geboren. So heben wir uns diese Erfahrung für das nächste Kind auf…

Die allgemeinen Beratungen bei Miguel sind auch sehr erschwinglich. Für eine Stunde Beratung berechnet er 30€, für eine Telefonberatung 3,50€ (was man beim nächsten Besuch zahlt). Er nimmt sich immer sehr viel Zeit für seine Patienten, so dass man sich gut aufgehoben fühlt (aber eben auch längere Wartezeiten einrechnen muss). Zu finden ist Miguel Mantxola in Binissalem, einem kleinen Dorf ca. 25 min. von Palma. Seine Telefonnummer ist 971 511 024 – aber ich bin mir nicht sicher, ob er auch deutsch oder englisch spricht (das finde ich bei meinem nächsten Besuch heraus).

Mich beruhigt es wirklich unglaublich so einen tollen Heilpraktiker und Geburtshelfer hier in der Nähe zu haben!!!

Comments (1)

Die Hebammen-Sprechstunde von Ingeborg Stadelmann

die-hebammen-sprechstunde.jpg

Zu Beginn meiner Schwangerschaft habe ich mir auf Empfehlung einer Freundin hin das Buch Die Hebammen-Sprechstunde von Ingeborg Stadelmann besorgt. Auch wenn das Geld zu diesem Zeitpunkt knapp war, habe ich nicht länger überlegt; schon der Bucheinband war ansprechend und das Inhaltsverzeichnis äußerst übersichtlich. Die Hebammen-Sprechstunde ist ein ausführlicher Ratgeber mit vielen alternativen, natürlichen und gesunden Tipps und Tricks für Schwangerschaft, Geburt und dem danach. Neben ihren alternativen Vorschlägen, beschreibt Ingeborg Stadelmann aber auch immer die Methoden der Schulmedizin. Es geht aber nicht nur um Tipps und Tricks. Es werden auch die einzelnen Stadien der Schwangerschaft, der Geburt und der ersten Lebenswochen des Babys (soweit wie das in verallgemeinerter Form möglich ist) beschrieben.

Mir hat dieses Buch sowohl eine möglichst natürliche Schwangerschaft und Geburt als auch einen gesunden Lebensstart für unseren Sohn ermöglicht. Für mich war Die Hebammen-Sprechstunde eine Art „Schwangerschafts-Bibel“, die mir sehr viel Sicherheit gegeben hat und die ich nicht hätte missen wollen.

Schreibe einen Kommentar