Archive for Zuckerfreie Rezepte

Bananen-Quarkspeise-Rezept ohne Zucker

Gestern hat meine Schwiegermutter eine Art Quarkauflauf gemacht und für unseren Sohn und uns einfach eine zuckerfreie Version gemacht, d.h. den Zucker einfach weggelassen. Da dieses Quarkspeise-Rezept unter anderem noch Banane und Rosinen enthält, ist es trotzdem süß genug – auch ohne zusätzlichen Zucker.

Ich selbst habe dieses wirklich leckere und gesunde Rezept noch nicht ausprobiert, werde es aber in den nächsten Tagen auf jeden Fall tun!

Zutaten:

200 gr. Quark

100 ml süße Sahne

4 Eier

Schale einer unbehandelten Zitrone (gerieben)

Zimt

Banane

Rosinen

Zubereitung:

Eier schlagen, Quark, Sahne, Zitronenschale und Zimt (nach Bedarf) hinzufügen und gut durchrühren.
Masse in feuerfeste Schälchen füllen und mit Bananenscheiben und Rosinen (ebenfalls nach Bedarf) belegen. Bei 170ºC ca. 20 Minuten backen.

Viel Spaß und guten Appetit!

PS: Anstatt die Masse in individuelle Schälchen zu füllen, könnte man auch alles in eine große Auflaufform geben und nach dem Backen in einzelne Portionen aufteilen.

Schreibe einen Kommentar

Stevia – ein natürlicher Süßstoff

Stevia ist ein natürlicher Süßstoff, der aus der Pflanze Stevia rebaudiana gewonnen wird. Stevia ist kalorienfrei und bis zu 300x süßer als normaler Zucker. Dazu soll es bei Übergewicht und Bluthochdruck helfen.

Die Pflanze wächst in Südamerika und wird seit Jahrhunderten zum Süßen von Speisen benutzt. Es gibt jedoch viele Länder (so auch die europäischen), in denen Stevia nicht als Lebensmittel oder Lebensmittelzusatzstoff zugelassen ist (würde sich wahrscheinlich nicht gerade positiv auf die Geldbeutel der Zuckerindustrie auswirken). In Japan ist Stevia hingegen als Süßstoff sehr verbreitet.

Hier in Spanien (obwohl auch Teil der EU!) kann man hier und da Stevia finden. Es gibt es sowohl in Pulver- als auch in flüssiger Form (flüssig finden wir besser, da sich das Pulver z.B. im Tee nicht auflöst). Ansonsten kann man sich Stevia auch immer per Internet z.B. aus England bestellen.

Mit der Benutzung von Stevia muss man jedoch etwas vorsichtig sein, da es wirklich SEHR süß ist und bei Überdosierung einen leicht bitteren Nachgeschmack bekommt. Ich persönlich möchte noch mehr mit diesem natürlichen und anscheinend auch gesunden Süßstoff experimentieren, d.h. backen, und werde meine Ergebnisse mit Euch auf jeden Fall teilen.

Eine hilfreiche Website rund um Stevia ist Steviva, wo man bzw. frau auch zahlreiche Rezepte findet.

Schreibe einen Kommentar

Apfelstrudel-Rezept ohne Zucker

Apfelstrudel-Rezept ohne Zucker

Neulich waren wir bei Freunden eingeladen und wurden mit einem selbstgemachten zuckerfreien (!) Apfelstrudel überrascht. Soooo lecker und doch soooo einfach! Natürlich habe ich mir gleich das Rezept verraten lassen…

Vor ein paar Tagen habe ich den Apfelstrudel auch selbst ausprobiert und auch mir ist er super gelungen… und alles wirklich ohne eine Prise Zucker!

Jetzt will ich auch mein nächstes zuckerfreie Rezept mit Euch teilen.

Zutaten:

6 Platten Blätterteig (der „richtige“ Apfelstrudel ist mit Strudelteig, aber ich liebe einfach Apfelstrudel mit Blätterteig)

oder

1 schon ausgerollter Blätterteig aus dem Kühlregal

4-5 Äpfel

Sahne

Zimt

optional: 1 unbehandelte Zitrone, Rosinen, gehackte Walnüsse

Zubereitung:

Ofen auf 200°C vorheizen. Blätterteigplatten nach Anleitung auftauen, übereinanderlegen und zu einer 30x40cm großen Fläche ausrollen bzw. schon ausgerollten Blätterteig auf dem Tisch auslegen. Äpfel in dünne scheiben schneiden, mit kräftig Zimt und etwas Sahne mischen (hier können auch noch der Zitronensaft und die Schale einer Zitrone, Rosinen und/oder gehackte Walnüsse hinzugefügt werden). Alles auf dem Blätterteig verteilen. Die kurzen Seiten vom Teig ein bisschen über die Füllung schlagen und dann den Teig über die lange Seite aufrollen. Den Teig an der Nahtstelle zuvor leicht mit Wasser anfeuchten, damit er besser zusammen hält. Mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und auf der mittleren Schiene bei 200°C ca. 45 min backen.

Ich hoffe, Euch schmeckt dieser wirklich einfache und zuckerfreie Apfelstrudel so gut wie uns!!!

Comments (4)

Karottenkuchen-Backrezept ohne Zucker

Für unsere Krabbelgruppe habe ich gestern einen Kuchen gebacken und auch hier einfach mal den Zucker mit Datteln ersetzt. Der Kuchen ist etwas feuchter geworden, aber trotzdem sehr, sehr lecker!!! Und nicht nur ich war begeistert, auch die anderen Mütter und Kinder haben es sich schmecken lassen und konnten kaum glauben, dass der Kuchen ohne den normalen Haushaltszucker war.

Und deshalb möchte ich dieses zuckerfreie Karottenkuchen-Rezept (welches ursprünglich von meiner Oma ist) auch mit Euch teilen.

Zutaten (für eine runde Kuchenform von ca. 20 cm Durchmesser – für eine größere Form einfach die doppelte Menge nehmen):

200 gr. Mehl (auch hier nehme ich Vollkorn)

150-200 gr. eraspelte Karotte

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

ca. 20 Datteln (ca. 20 min. in Wasser eingeweicht)

2 Eier

60 gr. Butter

150 ml. Milch oder Orangensaft

wahlweise: gehackte Wal- oder Haselnüsse und Rosinen

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten mischen (wenn Nüsse und Rosinen gewünscht sind, auch unter die trockenen Zutaten mischen) und auf die Seite stellen. Eier, Butter, Milch/Orangensaft und Datteln mischen und mit Stabmixer (oder ähnlichem) pürieren bis die Datteln relativ klein sind. Mit den trockenen Zutaten gut vermischen und in gefettete Kuchenform geben. Bei 180°C gut eine Stunde backen.

Ich hoffe, dieses zuckerfreie Karottenkuchenrezept schmeckt Euch so gut wie mir und meinen Krabbelmüttern und -kindern!

Einfach lecker & gesund!

PS: Ich habe das Rezept gerade nochmal gemacht und diesmal – wie mit dem Muffin-Kekse-Backrezept – kleine Häufchen gemacht anstatt den Teig in eine Kuchenform zu füllen. Ich habe etwas weniger Milch hinzugetan, so dass der Teig schön fest ist. Hat klasse geklappt und ist suuuper lecker geworden! 🙂

Comments (7)

„Muffin-Kekse“-Backrezept ohne Zucker

Und hier ein zuckerfreies Rezept, was ich aus einem ganz normalen Bananenmuffin-Rezept abgeleitet habe. Ich habe den Zucker mit Datteln ersetzt und auch sonst noch so einiges dazugefügt. Inzwischen benutze ich auch nicht mehr die Muffinform, sondern mache aus dem Teig kleine Häppchen – deshalb Muffin-Kekse. 🙂

Zutaten:

150 gr. Mehl (ich nehme Vollkorn)

150 gr. Haferflocken

1 TL Backpulver

1-2 TL Zimt

2 Bananen

ca. 20 ungesüßte und entkernte Datteln (ca. 20 min. in Wasser eingeweicht)

60 gr. Butter

möglicherweise etwas Milch

nach Bedarf: gehackte Nüsse, ganze Rosinen, gehackte Karotten…

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten gut vermischen und auf die Seite stellen. Die Bananen mit der Butter mit einem Stabmixer (oder in der Thermomix, wer die besitzt) pürieren. Nach und nach die eingeweichten Datteln (ohne das Einweichwasser) hinzugeben und pürieren bis die Datteln relativ klein geschnitten sind. Trockene Zutaten unterrühren. Wer noch Lust auf Nüsse, Rosinen oder Karotten in seinen Muffin-Keksen hat, soll diese jetzt ebenfalls untermischen. Falls die Masse zu fest ist, etwas Milch hinzufügen. Der Teig sollte nicht trocken, aber auch nicht zu flüssig sein. Zuletzt mit zwei Löffeln kleine Häufchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Bei 180 °C ca. 25-30 min. backen.

Das Ergebnis ist wirklich super lecker – natürlich nicht so süß wie mit Haushaltszucker, aber das finde ich sehr angenehm. Und gerade für Kleinkinder sind diese zuckerfreien Muffin-Kekse sicherlich noch mehr als süß genug.

Bei unserem Sohn, aber auch bei dem Rest der Familie und bei unseren Freunden ist dieses zuckerfreie Backrezept der Hit!!!

Wenn Ihr irgendwelche Fragen oder Verbesserungsvorschläge habt, hinterlasst mir bitte ein Kommentar. Ich melde mich dann gleich zurück.

Gutes Gelingen beim zuckerfreien Backen!

Comments (4)

« Newer Posts